Sie wohnen nicht in einem Aufnahmezentrum

Wenn Sie sich während der Prüfung Ihres Asylantrags nicht in einer Aufnahmeeinrichtung aufhalten, erhalten Sie keine finanzielle Unterstützung. Sie haben Anspruch auf medizinische Unterstützung.

Für den Zeitraum, in dem Belgien Ihren Antrag auf internationalen Schutz prüft, erhalten Sie eine Unterkunft in einer Aufnahmestelle, bei der es sich oft um ein Aufnahmezentrum von Fedasil oder dem Roten Kreuz handelt. Die belgische Regierung zahlt für Ihre Verpflegung und Unterkunft.

Es ist möglich, dass Sie nicht in einem Aufnahmezentrum wohnen (Code 207 „Nicht erschienen“), weil

  • Sie sich dagegen entschieden haben: Sie haben einen eigenen Wohnsitz oder Sie können bei Familie oder bei Freunden bleiben. Sie wohnen also an einer Privatadresse.
  • Fedasil hat Ihnen keinen Aufnahmeplatz zur Verfügung gestellt: Sie haben keinen Anspruch auf einen Aufnahmeplatz.

Welche Unterstützung erhalten Sie, wenn Sie als Asylbewerber nicht in einem Aufnahmezentrum wohnen?

  • Sie müssen selbst für Ihre Verpflegung und Ihren Unterhalt sorgen
  • Sie müssen selbst für Ihren finanziellen Unterhalt sorgen
  • Sie haben Anspruch auf medizinische Unterstützung

Ziehen Sie um? Informieren Sie die Asylbehörden.

Ziehen Sie an eine andere Privatadresse? Stellen Sie sicher, dass Sie den Asylbehörden (Einwanderungsamt und GKFS) Ihre neue Adresse mitteilen. Verwenden Sie dazu das Formular: Verklaring: Wijziging gekozen woonplaats (NL); Déclaration: changement de domicile élu (FR)

Haben Sie Fragen zu Ihrem Recht auf Aufnahme oder zu Ihrer Situation in Belgien?

Fedasil-Infopoint

Rue de Passchendaele 2 - 1000 Brüssel

Montag bis Freitag, von 8.30 bis 12.30 Uhr

02/227 41 51 (von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr).

E-Mail: dispatching@fedasil.be